LEGO-Designs und MOCs

Steintastisch

  • Marc Schaber

LEGO Review - 75954 - Hogwarts Great Hall

Setnummer: 75954

Erscheinungsjahr: 2018

UVP: 99,99 €


Das Harry Potter Universum ist nach einigen Jahren der Abstinenz zurück im Lego-Kosmos. Dies wird einerseits viele Fans der Bücher von J.K. Rowling freuen, andererseits aber auch viele Kinder und AFOLS, die sich über die detailreich ausgearbeiteten Sets freuen. Das Set 75954 Hogwarts Great Hall stellt eine der wichtigsten Örtlichkeiten der Bücher dar und hat mit 10 Minifiguren (und dem sprechenden Hut in Dark Brown) zudem zahlreiche Hauptcharaktere mit im Gepäck. Mit einer UVP von 99,99 € ist es gleichermaßen das teuerste Set dieser Welle.


Rubeus Hagrid


Ron Weasley, Professor McGonagall, Susan Bones

Harry Potter, Professor Qurrel, Draco Malfoy

Hermine Granger, Albus Dumbledore, Fast-Kopfloser Nick

Als großer Minifiguren Sammler fällt mein Blick naturgemäß zunächst auf die Minifiguren und nach einer enttäuschenden Performance in dieser Hinsicht gerade bei vielen Lizenzsets lässt man sich in diesem Set mit 10 Minifiguren nicht lumpen. Mit Rubeus Hagrid, dem Fast-Kopflosen Nick, Professor Quirrel, Professor McGonagall, Albus Dumbeldore, Draco Malfoy, Susan Bones, Hermine Gringer, Ron Weasley und dem namensgebenden Harry Potter sind zudem auch zahlreiche Hauptcharaktere vertretem. Alle Figuren sind mit einem schönen Druck versehen, Rubeus Hagrid tritt als Riese mit einem tollen Torso auf, zudem haben alle Figuren schöne Kopfbedeckungen oder Frisuren. Bei den Figuren mit kurzen Beinen sind diese (im Gegensatz zu den CMS Figuren 71022) nicht beweglich.



Die Anleitung, die großen Platten sowie die Aufkleber-Bögen, die dem Set beiliegen

Die beiliegenden Tüten sind in sechs Bauschritte unterteilt

Auch die neuen Zauberstäbe (36752c01) die dem Set in Dark Brown, Dark Tan und Reddisch Brown beiliegen gefallen den Minifiguren-Sammlern. Zudem sind mit Harrys Eule Hedwig und Rons Ratte Krätze (in Dark Tan) auch zwei schöne Tiere im Set enthalten. Als besonderes Gimmick sind auch noch baubare Figuren vom Basilisken (eine Riesenschlange aus Band 2 der Bücherserie) und von Fawkes (einem Phönix aus Band 2 der Bücherserie) im Set enthalten. Zwei Hexenbesen runden den guten Gesamteindruck ab.



Das komplette Set in der Übersicht


Nun zum Set selbst: Das Set ist, wie mittlerweile üblich, in mehreren Bauschritten zu bauen, in diesem Fall sind es deren sechs. Die Anleitung ist übersichtlich und die Altersangabe von 9 bis 14 sollte aufgrund der kleinschrittigen Anleitung niemanden davon abhalten, das Set einem Siebenjährigen zu kaufen. Auch Kinder können die 878 Teile schnell zusammensetzen. Besondere Schwierigkeiten beim Bau gibt es keine, lediglich das Anbringen der Aufkleber ist wie immer nicht jedermanns Sache. Als Sticker liegen einige Steinfronten der Halle, die Fahnen der vier Häuser von Hogvarts, ein Uhren-Ziffernblatt sowie die Spiegelbilder für den Spiegel „Nerhegeb“ und dessen Verzierung auf insgesamt zwei Bögen bei. Hat man seine Arbeit vollbracht erstrahlt die große Halle 37 cm hoch, 30 cm breit und 18 cm tief.


Vorderansicht des Gebäudes


Rückansicht des Gebäudes

Insgesamt 24 neue Teile (hinsichtlich der Farbe und/oder Mold) liegen dem Set bei. Besonders ins Auge fallen dabei neben den neuen Zauberstäben ein Regenschirm in Bright Pink, den Rubeus Hagrid sein Eigen nennt. Fans des Buches wird dieses Detail sicherlich sehr freuen, wurde dieser bedeutungsschwere Regenschirm doch bis dahin immer etwas globig nachgebaut. Lester sei Dank gibt es nur eine schöne Mold für den Schirm und nun wird er auch erstmals in der richtigen Farbe. Die große Halle selbst ist in Anbetracht des Minifiguren-Maßstabes schön nachgebaut, hat einen schönen Kamin und vor allem die 40 tollen Fenster (38320) machen ein tolles Bild, auch die neuen Flammen (37775) der “schwebenden Kerzen” in Trans-Orange und den dazugehörigen Kerzenhalter (37762) in weiß gibt es so nur in den neuen Harry-Potter-Sets, ebenso wie die Laterne (37776) von Rubeus Hagrid . Die beiden Räume im Turm dagegen wirken etwas leer, vor allem wenn man Creator-Häuser oder Ähnliches im Hinterkopf hat. Was allerdings positiv ins Auge fällt, ist die Wendeltreppe aus acht Stufen (40243). Diese Teile kamen bereits bei den alten Harry-Potter-Sets Anfang der 2000er zum Einsatz, nun gibt es sie aber erstmals in Medium Dark Flesh. Durch die Teile ist es möglich, die Treppe "einzuklappen".



Detailansicht eines Zimmers des Turmes. Recht im Bild der "sprechende Hut"

Detailansicht des Zaubertränke-Zimmers im Turm


Ein großes Plus des Sets ist in meinen Augen die Tatsache, dass es von vorne ein wunderschönes Vitrinenset darstellt und von hinten auch für Kinder dazu geeignet ist, wichtige Szenen der Bücher nachzuspielen. Thematisch ist das Set in den Teilen 1 und 2 der Originalbuchreihe (und der Filme) anzusiedeln. Ebenfalls ein Highlight ist das große Tor der Halle sowie ein kleiner Erker hinter dem Tisch der Lehrer.



Blick von vorne auf das große Tor, das den Eingang zur großen Halle bildet

Auch die Türme haben schöne Applikationen. Kritiker werden natürlich vor allem bemängeln, dass es sich nur um einen Ausschnitt des Hogwarts-Schlosses handelt und es sich auch nicht aufklappen und wieder schließen lässt.


Besonderheiten:

  • Das Set lässt sich mit dem Set 75953 („Peitschende Weide“) zu einer etwas größeren Fassade von Hogwards verbinden, die auch als Vitrinenset eine gute Figur macht.

  • Zwei nette Details für echte Potter-Fans fallen auf: Der Spiegel „Nerhegeb“ lässt sich aus der Sicht der vier Hauptcharaktere umgestalten. Leser der Bücher, werden die Anspielungen zu schätzen wissen. Ebenso lässt sich die große Halle wahlweise mit den Fahnen der vier Häuser Hogwards (Slytherin, Hufflepuff, Ravenclaw und Gryffindor) ausstatten.

  • Mit zehn Minifiguren liegen dem Set für ein Lizenzset dieser Preisklasse überdurchschnittlich viele Figuren bei. 



Der Phönix Fawkes hat seinen Platz hinter dem Spiegel "Nerhegeb" im obersten Raum des Turmes

Fazit:

Lego hat es mit dem bis dahin teuersten Set der diesjährigen Harry-Potter-Reise ein Set zu kreieren, dass sowohl AFOLs und Sammlern als auch Kindern gefallen wird. Es ist gleichermaßen ein schönes Vitrinen-Set und ein Spielset aus der Harry-Potter-Welt. Ein wichtiges Verkaufsargument für das Set werden zudem die 10 Minifiguren sein. Dass es betriebswirtschaftlich sinnvoll sein kann, an einem Set an Minifiguren zu sparen, wird sich mir ohnehin nie erschließen.

Insgesamt freuen wir uns über ein tolles Set, das natürlich aufgrund neuer Teile und Bautechniken viel filigraner wirkt als beispielsweise das 4709 Harry-Potter-Schloss aus 2001 und die drei folgenden Versionen aus den Jahren danach (5378, 4757 und 4842), die natürlich alle nur noch hochpreisig auf Zweitmärkten zu erhalten sind.

Auch deshalb lohnt sich die Anschaffung für Harry-Potter-Fans ohnehin, auch AFOLs ohne Bezug zu den Büchern oder den Filmen werden sich über schöne Teile sowie tolle Minifiguren freuen.


Wertung:

Bauspaß: 8/10

Teile: 8/10

Minifiguren: 10/10

Preis-Leistung: 7/10

Gesamteindruck: 8/10

0 Ansichten

SOCIALS 

© 2018 by Steintastisch

ABOUT Steintastisch.de

Steintastisch.de ist ein privater Blog, der sich mit allen Themen rund um das bunte Kontruktionsspielzeug, insbesondere aber mit kreativen MOCs und Eigenkreationen beschäftigt. 

  • Facebook
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle